1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

AKZESS

Titelbild Broschüre AKZESS

(© www.fotolia.de)

AKZESS
Ausländische FachKräfte-Zuwanderung effizient und sensibel steuern

AKZESS ist ein standardisiertes Verwaltungsverfahren, mit dem wir ausländischen Fachkräften aus Nicht-EU-Staaten (Drittstaatsangehörige) einen schnelleren Zugang zum sächsischen Arbeitsmarkt ermöglichen wollen. Unternehmen in Sachsen stehen im weltweiten Wettbewerb um die besten Köpfe. Motivierte Arbeitskräfte sollen schnell hier starten können.

Wir beschleunigen das Verwaltungsverfahren – Entscheidung über einen Aufenthaltstitel in nur vier Wochen.

Von AKZESS sind die nachfolgenden Fallgruppen umfasst:

AKZESS wird an den nachfolgenden Standorten angeboten:

  • seit 1. September 2011: Landeshauptstadt Dresden und Landkreis Mittelsachsen
  • seit 1. Juni 2012: Stadt Chemnitz
  • seit 1. Januar 2013: Stadt Leipzig

AKZESS bietet:

  • ein einheitliches, koordiniertes und effizientes Verwaltungsverfahren durch Vernetzung aller Beteiligter,
  • transparente Entscheidungsabläufe,
  • eine verlässliche und schnelle Entscheidung innerhalb von vier Wochen und
  • kompetente und serviceorientierte Beratung durch alle Beteiligten.

Zu diesem Service haben sich Verwaltung und Verbände ihrerseits verpflichtet. Damit dies funktioniert, müssen Antragsteller und Unternehmer mitwirken. AKZESS wird von einer Arbeitsgruppe, die aus allen Beteiligten besteht, begleitet und evaluiert.

Mit AKZESS hat Sachsen als eines der ersten Bundesländer die Verwaltungspraxis und die Servicequalität in den Ausländerbehörden für ausländische Fachkräfte und Absolventen verbessert. Über 90% aller im Rahmen von AKZESS erteilten Aufenthaltstitel wurden innerhalb von vier Wochen erteilt. Ausländische Fachkräfte und sächsische Unternehmen profitieren von der Beschleunigung des Verfahrens und den klaren Strukturen.

Evaluation von AKZESS hat den Erfolg bestätigt und gezeigt: Der Kurs in den Ausländerbehörden der Standorte stimmt!

Das Projekt AKZESS wurde nach einer Laufzeit von zwei Jahren durch das Sächsische Staatsministerium des Innern auf Basis der Statistik AKZESS und der schriftliche Befragung aller Beteiligten evaluiert.

Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • AKZESS ist erfolgreich. Die Hauptziele - Beschleunigung der Bearbeitung und die Erhöhung der Servicequalität - wurden erreicht. Im Evaluationszeitraum wurden über 3.500 Aufenthaltstitel erteilt, davon über 90% innerhalb der angestrebten Frist von vier Wochen.
  • Der Projektstatus wird beendet.
  • AKZESS wird an den Standorten in den normalen Behördenablauf integriert.
  • AKZESS ist ein Standortvorteil. AKZESS leistet ist einen wesentlichen Beitrag zur Fachkräftegewinnung und unterstützt den weiteren Zuwachs ausländischer Fachkräfte im Freistaat Sachsen.
  • Derzeit erfolgt keine Erweiterung von AKZESS auf andere Standorte. Mit den drei großen Städten wird AKZESS an den Standorten mit dem entsprechenden Bedarf angeboten.
  • Die Arbeitsgruppe AKZESS wird fortgesetzt. Die begleitende Arbeitsgruppe, die aus den oben genannten Beteiligten besteht, den wird zum Erfahrungsaustausch, zur Einhaltung der Einheitlichkeit und zur weiteren Verfahrensoptimierung fortgeführt. Das Sächsische Staatsministerium des Innern bleibt Koordinator.

Die Umsetzung von AKZESS an den Standorten ist ein Erfolg. Es hat sich gezeigt, dass die Einführung von Verfahrensstandards, die Optimierung von Arbeitsabläufen und die gute Vernetzung mit allen Akteuren zur Beschleunigung der Verfahren, zur Erhöhung der Servicequalität und zur Verbesserung des Images beitragen. Die Erfahrungen des Projekts AKZESS werden genutzt, um allen Ausländerbehörden Impulse und Empfehlungen zur Verbesserung der Servicequalität zu geben.